Mitmachen

Jede Aktion zählt!

PTFT_Eisbär
Die Aktionswochen vom 3. bis 15. Juli 2017 macht bundesweite Veranstaltungen rund ums Thema „Plastikfrei leben“ sichtbar.  Verbraucher_innen (Kinder/ Jugendliche/ Erwachsene) können sich hier vielfältig informieren, basteln & gestalten sowie praktische Tipps und Anregungen für ihren Alltag holen. Ob Workshops, Vorträge, Exkursionen, Führungen in Ausstellungen, Kindertheater – viele Formen von Veranstaltungen sind denkbar.

Bringen Sie Ihre Expertise ein und melden Sie jetzt Ihre Aktion an – ob als Organisation,  Privatperson oder als Geschäft. Hier finden Sie Beispiele zu den Aktionswochen in 2015 und 2016.

Sie sind über die Aktion hinaus aktiv gegen die Plastiktüten- und Verpackungsflut? Sie beschäftigen sich mit den Plastiktüten und Verpackungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten wie Umwelt-, Meeres-, Klimaschutz oder Gesundheit? Hier finden Sie eine Karte der bundesweit Aktiven. Werden auch Sie in dieser Karte sichtbar.

1. Tragen Sie ab Mai 2017 hier Ihre Veranstaltung ein.
2. Wir werden stellen Ihnen hier dann Materialien für die Aktionswoche als download zum Selbstausdrucken kostenfrei zur Verfügung!.
3. Unser Tipp: Bewerben Sie Ihre Veranstaltung – zum Beispiel auf Ihrer Website, Facebook, Pressemitteilungen. Verlinken Sie dabei auf die Website zur Aktionswoche www.plastiktuetenfreiertag.de sowie zu unserem kleinen Kampagnen-Spot.
4. Sie suchen noch Anregungen?
Alle bisher angemeldeten Veranstaltungen finden Sie in unserer Aktionslandkarte.
1. Tragen Sie ab Mai 2017 hier Ihre Angaben ein.
2. Sie möchten sich mit anderen Aktiven gegen Plastiktüten vernetzen? Hier finden Sie die Ansprechpersonen.
1. Reduzieren Sie in der „Aktionswoche – Plastiktütenfreier Tag 2017“ die Ausgabe von Plastiktüten und bieten Sie Ihrer Kundschaft stattdessen Alternativen an (z.B. Pfandtaschen, Verkauf von Stofftaschen) oder probieren Sie an dem Tag neue Aktionen aus (z.B. Plastiktüten gegen Gebühr anbieten, Anreizsysteme wie z.B. Rabatte ab bestimmtem Einkaufswert). Informieren Sie rechtzeitig/ im Vorfeld alle Ihre Mitarbeitenden über Ihre Teilnahme am Plastiktütenfreien Tag.
Wir werden Ihnen hier Materialien für die Aktionswoche als download zum Selbstausdrucken kostenfrei zur Verfügung stellen! Alle Materialien senden wir Ihnen gerne per Post zu. Kontakt: Tanja Menkel, Tel. 030.308798.40, Email: menkel[at]life-online.de
2. Unser Tipp: Bewerben Sie Ihre Veranstaltung – zum Beispiel auf Ihrer Website, Facebook, Pressemitteilungen. Verlinken Sie dabei auf die Website zur Aktionswoche www.plastiktuetenfreiertag.de sowie zu unserem kleinen Kampagnen-Spots.
Einkaufen ohne Plastiktüten ist heute kaum vorstellbar. Überall werden sie uns angeboten, ja fast aufgedrängt. Selbst wenn wir beste Vorsätze und einen eigenen Beutel dabei haben, irgendwie kommen wir immer mit einer neuen Plastiktüte nach Hause.
Warum der Verzicht so schwer ist, hat auch etwas mit unserer veränderten Lebens- und Arbeitskultur zu tun. Wir haben einige Tipps für Sie, wie der Umstieg auf einen Mehrwegbeutel klappen kann.
Die Art, wie wir einkaufen, hat sich verändert. Wir gehen häufiger spontan und ungeplanter einkaufen. Die langen Öffnungszeiten geben uns fast rund um die Uhr die Möglichkeit dazu und das passt zu unseren immer flexibleren Arbeitszeiten. Auf der anderen Seite wird einkaufen zum Erlebnis: Wir gehen meist nicht gezielt los, um tütenweise Bekleidung aus den Läden zu tragen. Eigentlich wollen wir nichts kaufen, nur schauen, was es so gibt. Also warum einen Beutel einpacken? Kennen Sie das? Natürlich finden wir dann doch etwas und der serviceorientierte Handel hat auch genau für diesen Fall die Einwegplastiktüte da. Dieser Effekt verstärkt sich, denn wir gewöhnen uns an diesen Service.Selten ist uns bewusst, dass unser unbeschwertes Shoppingerlebnis ein ernsthaftes Problem für Umwelt und Klima geworden ist. Aber Wegsehen hilft nicht.
Es gibt viele Möglichkeiten, Plastiktüten zu vermeiden.
Nutzen Sie den Plastiktütenfreien Tag, um für sich praktikable Alternativen zu finden. Hier unsere Tipps:

  • Suchen Sie sich einen richtig schicken Mehrwegbeutel aus, den sie gerne einpacken und tragen.
  • Befestigen Sie vorsichtshalber einen leichten faltbaren Beutel mit einem kleinen Karabiner in Ihrer Handtasche oder am Schlüsselbund (auch für das Smartphone gibt es schon Varianten)
  • Ersetzen Sie Ihre Handtasche durch einen edlen Mehrwegbeutel, in dem noch genug Platz für Einkäufe ist.
  • PLANEN Sie Ihre Wocheneinkaufe und legen Sie sich zur Einkaufsliste gleich einen Mehrwegbeutel dazu. Das spart Geld, weil es spontane Einkäufe und Plastiktüten reduziert.
  • Seien Sie ehrlich mit sich selbst und unterschätzen Sie nicht die Menge, die Sie einkaufen. Packen Sie ausreichend Beutel ein. Lieber einen zu viel dabei haben.
    Antworten Sie im Laden auf die Frage “Möchten Sie eine Tüte?“ mit „Nein danke, ich habe einen Beutel. Das ist viel besser für die Umwelt und das Klima!“
  • Lehnen Sie Plastiktüten ab, auch wenn sie Ihnen ungefragt oder zu viele gegeben werden. Machen Sie das Kassenpersonal auf die Umwelt- und Klimaproblematik aufmerksam.
  • Lassen Sie sich nicht täuschen. Für die Umwelt und das Klima sind auch Tüten aus Mais oder Zuckerrohr nicht gut Die beste Alternative sind Mehrwegtaschen aus Recyclingmaterial.
  • Fragen Sie Ihre/n Händler/in, warum sie/er keine Mehrwegtaschen anbietet.
  • Wenn Sie für sich einkaufen lassen, bitten Sie um Mehrwegbeutel und geben Sie diese wieder mit für den nächsten Einkauf
  • Tauschen Sie mit Ihrer Familie und Freunden Ideen und Tipps aus, wie man die Plastiktüte vermeiden kann. Nutzen Sie dafür als Anregung z. B. unseren kleinen Animationsfilm

Haben Sie weitere gute Tipps und Erfahrungen, wie sich Plastiktüten vermeiden lassen? Gerne ergänzen wir unsere Liste. Schreiben Sie uns eine Email an: Tanja Menkel, menkel[at]life-online.de .